Aus meinem NEWS Archiv:  16. July 2009

Rund 300 web-affine Teilnehmer, darunter CEO, CIO sowie IT-Verantwortliche und Entscheidungsträger aus ganz Europa, fanden sich Anfang September zum Zukunftskongress »talk the future«, einer Initiative der IMC Fachhochschule Krems und des Linzer Software-Konzerns Fabasoft, ein.

E-MAIL IST VON GESTERN
Don Tapscott, Bestsellerautor von »Wikinomics« und »Growing Up Digital«, überzeugte das Publikum eindrucksvoll, dass die »New Generation« der unter 30-Jährigen und deren Bedürfnisse und Know-how der Schlüssel für erfolgreiches Business sind. Der Gründer und Vorsitzende des Innovations-Unternehmens Genera, dessen Name sich aus dem Begriff »New Generation« ableitet, erforscht, wie Unternehmen Web-2.0-Anwendungen, wie Wikipedia, Facebook, Youtube oder Second Life, für sich nutzbar machen können. Das »New Web« ist heute – E-Mail und »dotcom« sind von gestern, so Tapscott, der regelmäßig mit 12-jährigen Kids Businessmodelle entwickelt, denn »die Net Generation ist dabei, die Welt zu verändern.« Im November erscheint sein neues Buch »Grown Up Digital«.

UNTERNEHMEN DER ZUKUNFT: ENTERPRISE 2.0
Andrew McAfee, Harvard Professor und »Godfather of Enterprise 2.0«, zeigte in seiner fesselnden Präsentation, wie »Social Network Plattformen« in der Unternehmenspraxis funktionieren können. Enterprise-2.0-Technologien eröffnen den Unternehmen neue, innovative Wege zum Businesserfolg und ermöglichen es, neue Personengruppen anzusprechen, die über normale Netzwerke nie erreicht werden können. Interne Strukturen eines »Enterprise 2.0«, wie Funktionen, Workflow oder Informationsmanagement, sind nicht von vornherein festgelegt, sondern können von den Usern bzw. Mitarbeitern modifiziert werden. Will ein Unternehmen zum Enterprise 2.0 werden, muss es grundlegende Änderungen in der Firmenkultur vornehmen, so McAfee, der in den nächsten Jahren noch sehr viel mehr Innovationen kommen sieht.

EXABYTES UND ZETTABYTES: DIE DATENFLUT
Bret Swanson, Autor des Bestsellers »The Coming Exaflood« und Vorsitzender der Progress & Freedom Foundation, gab einen eindrucksvollen Einblick in seine Berechnungen über die bedrohliche Datenflut im Internet. Wir befinden uns in der Phase drei der Internet-Evolution, in der aktuelle technische Entwicklungen und neue Datenformen zu einem exorbitanten Anstieg des globalen Datenvolumens führen. Derzeit sorgen Anwendungen, wie Youtube, IPTV, Bilder in High Definition oder alle weltweiten Conference Calls zusammen, für eine jährliche globale Datenmenge von einem Exabyte oder 10 hoch 18 Bytes. In Zukunft werden aufsehenerregende, photorealistische, interaktive, Real-Time-3D Videospiele und gänzlich computeranimierte Kinofilme in Ultra High Definition dafür sorgen, dass bis 2015 der Datenverkehr auf ein Zettabyte oder 10 hoch 21 Byte (1 + 21 Nullen) anschwillt.

BEST PRACTICE UND GARTNER PANEL
Aufsehenerregende Case Studies zukunftsweisender Unternehmen, darunter Wikipedia, Apple (iPhone SDK), Salesforce, BMW, T-Mobile, Fabasoft und Cisco wurden von führenden Persönlichkeiten präsentiert. Im prominent besetzten Gartner-Panel, benannt nach dem weltweit führenden IT-Entwicklungs- und Beratungs-Unternehmen, diskutierten unter anderen McDonald’s Vizepräsident und CIO Europe & MEA Frank Ellermeyer, Voestalpine IT-Stratege Rudolf Schütz, sowie Raiffeisen Informatik CEO Hartmut Müller über weitreichende zukünftige Veränderungen von Arbeit und Wirtschaft durch technologische Innovationen.

Helmut Fallmann, Vorstand des Linzer Software-Konzerns Fabasoft, der gemeinsam mit der Fachhochschule Krems »talk the future« möglich machte: »Wir alle erleben die umfassenden Veränderungen im Wirtschaftsleben: Globalisierung, Beschleunigung, neue Formen der Wertschöpfung im Rahmen virtueller sozialer Netzwerke. Bei ‘talk the future’ wurde viel über die Zukunft von Arbeit und Business geredet. Jetzt heißt es für uns alle, diese aufregenden neuen Erkenntnisse, Ideen und Anregungen in die Praxis umzusetzen bzw. die, im eigenen Unternehmen bereits bestehenden Web-2.0-Tools weiterzuentwickeln. Wir gehen hoch motiviert nach Hause und freuen uns schon jetzt auf ‘talk the future’ 2009.«

PRAXISBEISPIELE
Heinz Boyer, Geschäftsführer der IMC Fachhochschule Krems, hob neben den inspirierenden Impulsreferaten und hochkarätigen Podiumsdiskussionen die exklusiven Workshops von Apple, Wikipedia und BMW hervor. »Hier konnte man aus erster Hand erfahren, wie Unternehmen Web-2.0-Technologien zum eigenen Vorteil nutzen können und welche Innovationen gewinnbringend umsetzbar sind.«

Die im Audimax präsentierten Web- 2.0-Tools und Social-Networking-Anwendungen, die im Businessalltag immer mehr Beachtung finden, wurden vom Publikum gleich in die Praxis umgesetzt. Nicht nur Don Tapscott, auch einige Teilnehmer stellten noch während des Kongresses Fotos und Kommentare zu »talk the future« in ihren persönlichen Blogs und Wikis online.

SOCIAL NETWORKING BEI WINE UND DINE
Am Freitag abend wurde die Kremser Minoritenkirche in eine einzigartige Gala-Location verwandelt. Die Gäste genossen ein fünfgängiges Gala-Dinner aus regionalen Köstlichkeiten, die von Top-Weinen begleitet wurden.

Der niederösterreichische Weinbaupräsident Franz Backknecht persönlich präsentierte die erlesenen weißen und roten Traubensäfte Grüner Veltliner und Riesling sowie Roter Veltliner und St. Laurent von regionalen Top-Winzern.

Natürlich wurde auch Social Networking der Zukunft betrieben. Zwischen Tafelspitzsülzchen,  Rinderfiletroulade auf Pilzragout und Kaiserschmarrn wurden nicht nur edelste Weine aus der Region verkostet, sondern auch Blog-Urls ausgetauscht und neue »Friends« in Facebook geaddet.

Online-Artikel und mehr Informationen auf computerwelt.at


Subscribe to comments Comment | Trackback |
Post Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,

Browse Timeline


Add a Comment


XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

*